Reifenservice Hartmut Höhne

Ihr Partner für jedes Rad

Reifenarten

Aufbauarten / Einsatzgebiet


 

Aufbauarten:

Diagonalreifen

Auf die Karkasse werden diagonale Schichten eines Kordmaterials in einem Winkel von 40° zur mittleren Linie der Lauffläche von einem Wulst zum anderen platziert. Aufgrund der langen Forschungs- und Entwicklungszeit verfügt dieser Reifen über eine dauerhafte Gesamtleistung und steife Seitenwände. Mit der Einführung des Radialreifens wird der Diagonalreifen heutzutage jedoch viel weniger verwendet.

Hinweis: Diagonalreifen mit Gürtel

Ein dem Radialreifen ähnlicher Gürtel wird der Karkasse des Diagonalreifens hinzugefügt. Der Gürtel erhöht die Steifigkeit des Reifens, verbessert die Haftung bei Lenkmanövern und erhöht die Stabilität. Der Diagonalreifen mit Gürtel ist jedoch hauptsächlich ein Zwischenprodukt aus der Zeit der Umstellung von Diagonal- auf Radialreifen und ist nicht sehr verbreitet.

Radialreifen

Bei einem Radialreifen sind die Kordschichten in einem Winkel von 90 Grad angeordnet. Dies bedeutet, dass das Kordmaterial radial oder in einer direkten Linie von einem Wulst zum anderen quer über die Lauffläche verläuft. Außerdem verfügt ein Radialreifen unter der Oberfläche der Lauffläche über eine Gürtelummantelung, um eine größere strukturelle Stabilität zu erhalten. Die Gürtelummantelung eines Radialreifens reduziert Verformungen und die Radialstruktur ermöglicht das Fahren mit hoher Geschwindigkeit.

Schlauchlosreifen

Da Fahrzeuge immer schneller wurden, wurde der Schlauchlosreifen entwickelt, um Fahrer und Fahrzeuge vor der Gefahr von Unfällen durch platte Reifen bei hohen Geschwindigkeiten zu schützen. Anstelle eines Schlauchs verhindert eine Innenschicht (Innenisolierung) aus einem speziellen Gummi mit niedriger Luftdurchlässigkeit, dass Luft durch den Reifen und die Felge entweicht. Dies bedeutet, dass, selbst wenn ein Nagel einen Reifen während der Fahrt durchstößt, der Luftdruck nicht sehr schnell entweicht. Trotzdem ist eine sorgfältige Reifenpflege immer noch nötig, da es keinen Reifen gibt, der nicht platt werden kann. Zusätzlich sind Schlauchlosreifen erhältlich, die Airtight einsetzen. Dies ist eine schnell bindende Gummilösung im Inneren der Innenisolierung, die Luftverlust nochmals reduziert.

Vorteile von Schlauchlosreifen

  • Behält den Luftdruck bei
  • Verbesserte Wärmeabgabe während der Fahrt, da die Luft im Reifen in direktem Kontakt mit der Felge steht
  • Geringerer Pflegeaufwand und weniger Pannen als mit Schlauch
  • Erhöhte Betriebseffizienz ohne Schlauchaggregat

Nachteile von Schlauchlosreifen

  • Luft entweicht, wenn in dem Reifenwulst ein Riss entsteht
  • Bei nicht korrekter Reifenmontage oder Herstellungsfehler im Felgenhorn entweicht Luft.
  • Besonders auf nicht asphaltierten Straßen muss vorsichtig gefahren werden, da Steine und andere Gegenstände das Felgenhorn beschädigen und zu Luftverlust führen können

 

Unterschiede dürch Einsatzgebiet:

Reifen werden nach ihrer Bestimmung für verschiedene Einsatzgebiete benannt. Es gibt beispielsweise Autoreifen, Nutzfahrzeugreifen, Motorradreifen, Landwirtschaftsreifen, EM-Reifen, Gabelstaplerreifen, Forstreifen, Industriereifen, Fahrradreifen und Flugzeugreifen.

Zusätzlich werden Reifen teilweise gesondert ausgelegt für Lenkachsen oder Antriebsachsen.

Neureifen werden nach der Nutzung zu Altreifen. Altreifen mit unbeschädigter Karkasse können runderneuert werden und als runderneuerter Reifen wieder eingesetzt werden. Runderneuert heißt, dass die alte Profilschicht des Reifens entfernt und eine neue Profilschicht aufgetragen wird.

 

  • Kleinreifen werden meist gefahren auf Quad, Karren-, Heumaschinen-, Industrie-Reifen, Reifen für Rasenmäher, Kleintraktoren
  • PKW-Reifen wie der Name schon sagt, auf Personen-Kraft-Wagen von Cityflitzer über Oldtimer, Familienkombi  und Sportwagen bis zur Nobellimousine
  • LKW-Reifen gibt es auch in kleinerer Ausführung, dann heißen sie LLKW-Reifen für Transporter und Van.
  • Implement-Anhänger-Reifen meist auf gezogenen landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Hier gibt es immer wieder neue Produkte und Entwicklungen durch die steigende Belastung der Reifen mit hohem Ladevolumen, längeren Straßenfahrten und unterschiedlichen Einsatzbedingungen.
  • MPT-Reifen (Multi Purpose Tyres) eignen sich aufgrund ihrer Bauweise hervorragend für Fahrzeuge, die eine hohe Geschwindigkeit auf der Straße sowie eine gute Traktion im Gelände erreichen müssen. Sie kommen insbesondere auf Fahrzeugen in Kommunalbetrieben, Straßenmeistereien, beim Militär und bei Sanitätsdiensten zum Einsatz.  (gibt es in Radial und Diagonal)
  • EM-Reifen (Earth Mover Tire = Erdbewegungsreifen) zeichnen sich durch eine extrem hohe Verletzungsbeständigkeit aus und bieten beste Traktion auch in schwierigem Gelände. EM-Reifen sind daher optimal für den Einsatz auf Baggern, Skid-Loadern und weiteren Off the Road-Fahrzeugen geeignet.
  • AS-Reifen wurden speziell für die Anforderungen in der modernen Landwirtschaft entwickelt. Die fünf wichtigsten Bewertungskriterien für moderne AS-Reifen sind: Tragfähigkeit, Traktion, Lebensdauer, Bodenschonung und Wirtschaftlichkeit. Wir haben über 1.000 unterschiedliche AS-Reifen auf Lager. Wir helfen Ihnen gern, den passenden Reifen für Sie zu finden.

Weiter zu „Was gibt es für PKW-Reifen“

 


Für weitere Fragen und Beratung schauen Sie einfach bei uns vorbei oder rufen Sie an (Telefon: 033747/60524).

 

HOME